D-Wurf - Lagotto Romagnolo - Rivo della Terra

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

D-Wurf

Schon vor Jahren ist uns "Lorenzo della Taparina" ausgesprochen positiv aufgefallen, und mit Amira haben wir jetzt eine Hündin, die aus unserer Sicht perfekt zu ihm passt. Die beiden haben das auch so gesehen und waren quasi von der ersten Sekunde an begeistert voneinander. Jetzt hoffen wir, dass  der D-Wurf etwas "bunter" wird, als unsere bisherigen Würfe und erwarten ihn etwa  am 5. Dezember.


Auf der schönen Homepage von Günter Zeidler (www.günterzeidler.de) stehen sämtliche Infos über Lorenzo, und eine Menge Bilder gibt es auch. Unter "Aktuelles" gibt es jetzt auch einen Eintrag und Bilder zu unserem Wurf.


Der zumindest ansatzweise bunte D-Wurf ist am 3. Dezember 2018 leicht verfrüht aber ohne Probleme auf die Welt gekommen, sechs wie immer weitgehend braune Mädchen - keine Jungs.

Damira
-
Dina
-
Dakota
-
Donna
-
Dolly
-
Daisy
-
Woche 1:
Momo hatte es schwer. Die Arme!

Sie stand leidend vor dem Welpengehege, bis wir es nicht mehr ausgehalten haben. Irgendwann haben wir sie dann zu den Welpen gelassen, und seither hilft sie mit Begeisterung zeitweise bei der Aufzucht. Für Amira und Momo scheint das selbstverständlich zu sein, dass man Welpen gemeinsam als Rudel aufzieht. Eigentlich schön ...

Ansonsten wächst und gedeiht er, der D-Wurf. Auch die bei der frühen Geburt etwas kleineren haben sich gut entwickelt.
Woche 2:
Die kleine Dolly hat es doch nicht gepackt, was uns im Moment ziemlich mitnimmt. Neben ihrer geringen Größe hatte sie eine weitere Einschränkung, die sich mit der Zeit immer mehr ausgewirkt hat, wir haben sie deshalb schweren Herzens erlöst.

Freude macht uns aber, wie toll das mit Amira und Momo läuft, die sich intensiv um ihre Enkel kümmert. Noch sauberer können Welpen nicht sein! Auch der von der LRZ beauftragten Zuchtwartin, die am Samstag zur Wurf-Erstbesichtigung da war, hat das gut gefallen.


Woche 3:
Wie immer ist in Woche drei viel passiert! Die Welpen lernen langsam aber sicher laufen, und wenn sie dann mal zufällig wach sind, dann schauen sie einen auch schon an. Ab und zu hören wir inzwischen auch schon Knurren und Bellen aus der Wurfkiste, die Kämpfe enden aber meistens schnell und ergebnislos.

Dass es nach wie vor zwei Mütter sind, die die Kinder aufziehen, ist auf den (vielen) Bildern unschwer zu erkennen ...


Woche 4:
Noch steht die Wurfbox, auch wenn die Welpen immer mehr Zeit außerhalb verbringen. Sobald sie wach sind, wollen sie auch umgehend raus.

Wenn man die Bilder aus Woche 4 mit denen aus Woche 3 vergleicht, sieht man sehr schön, wie sich die Locken mit der Zeit entwickeln. Und Bild 21 zeigt neben vielen anderen deutlich, wer "Yin & Yang" eigentlich begründet hat. Ansonsten müssen wir zu den beiden Müttern an der Stelle wahrscheinlich nichts mehr sagen ...

Silvester haben die Kleinen übrigens ziemlich entspannt verbracht. Man sieht einfach, dass sie sich sehr am Verhalten der erwachsenen Hunde orientieren.


Woche 5:
Die Wurfbox ist immer noch da, auch wenn sie inzwischen nur noch zum Spielen verwendet wird. Besonders spannend ist dabei die Brücke, um die erbittert gekämpft wird. Abgesehen davon haben wir allerdings den Eindruck, dass so ein reiner Mädchen-Wurf ganz einfach friedlicher ist ...

Mittlerweile reichen auch zwei Mütter nicht mehr, damit die Welpen nur von Muttermilch satt werden. Aus diesem Grund füttern wir seit ein paar Tagen auch eingeweiches Trockenfutter zu, das die Kleinen mit Begeisterung fressen.


Woche 6:
Wir haben die Wurfbox versuchsweise abgebaut, was zu augenscheinlich ziemlich verzweifelten Welpen geführt hat. Lange konnten wir das nicht mit ansehen, jetzt steht sie wieder, und die Welpen kämpfen mit Begeisterung weiter um die Brücke.

Das tägliche Wiegen führt wie bei jedem Wurf mittlerweile dazu, dass sie von alleine auf die Waage steigen, auch gerne zu mehreren. Gesäugt werden sie inzwischen übrigens oft im Stehen, das ist für die Mütter durch die kräftigen Krallen und Zähne offensichtlich entspannender.


Woche 7:
Endlich war das Wetter so, dass wir die Welpen -trotz ziemlicher Kälte- ruhigen Gewissens ins Freie lassen konnten. Nach einer kurzen Stärkung haben sie sofort mit großer Freude damit begonnen, alles zu erkunden. Insbesondere Laub war eine Entdeckung, die sie unheimlich begeistert hat. Als sie dann angefangen haben, sich Plätze zum Hinlegen zu suchen, haben wir sie natürlich sofort wieder ins warme Haus geholt.

In der neuen Woche werden wir übrigens wieder mal einen Versuch starten, die Wurfbox abzubauen. Unser Plan ist, dass wir das Spielhaus mit der Rutsche reinholen, müsste ihnen eigentlich gefallen. Mal schauen ...


Woche 8:
Wintersport! Coole Mädchen, die wahrscheinlich den Grundstock für eine neue Generation erfolgreicher Eisläuferinnen bilden. Inzwischen sind die Welpen bei jeder Temperatur mit Begeisterunng draußen. Nur als es geschneit hat, haben wir sie vorsichtshalber im Haus gelassen.

Das Spielhaus ist toll und hat die Wurfbox erfolgreich ersetzt. Auch der D-Wurf rutscht mit Begeisterung und schafft es inzwischen teilweise schon, die Rutsche alleine hochzuklettern.

Die Welpen wurden geimpft und gechipt, und am Freitag kommt die Zuchtwartin der LRZ zur Wurfabnahme. Am Wochenende gehen die ersten drei dann schon wieder. Damira bleibt noch eine Woche, und für die kleine und ausgesprochen hübsche Dakota haben wir uns bisher noch gar nicht um ein neues Zuhause bemüht. Sie soll ruhig noch eine Weile bei uns bleiben und noch ein wenig größer werden, auch wenn sie inzwischen begeistert und erfolgreich mit ihren größeren Geschwistern kämpft, wie man unschwer auf vielen Bildern sieht.


Woche 9:
So, die ersten drei sind ausgezogen. Dina (Kira) lebt jetzt in Gaggenau, Donna in Wannweil und Daisy (Gianna) ist an den schönen Starnberger See in den tiefen Schnee gezogen.

Vorher war aber noch intensives Toben im Garten mit der ganzen Familie angesagt. Und falls das auf den Bildern nicht so deutlich wird, die Mutter ist der große dunkle Hund und nicht der helle.

Viel Freude macht uns derzeit aber die Entwicklung der kleinen Dakota (Bilder 24 bis 30), und wir werden jetzt so langsam aber sicher ein neues Zuhause für sie suchen.


Woche 10:
Am Samstag ist Damira (Mira) gut im Raum Würzburg angekommen, wo sie im gleichen Ort lebt wie Biene (Ella) aus unserem B-Wurf. Vorher hatten sie und die kleine Dakota noch viel Spaß miteinander.

Inzwischen haben wir von allen Welpen viele begeisterte Rückmeldungen, Fotos und Filme bekommen, was uns ausgesprochen freut. Der Web-Auftritt des D-Wurfs ist damit erst einmal abgeschlossen, vielleicht gibt es noch einen Nachtrag zu Dakota.


Woche 12:
Am Donnerstag wird Dakota an den Bodensee nach Überlingen ziehen und dort zukünftig mit ihrer neuen und sehr lieben Jack-Russell-Freundin Jacky zusammenleben, die sie am Wochenende bereits kennengelernt hat.

Schön ist, dass Amira damit angefangen hat, intensiv mit ihr zu toben, nachdem keine anderen Welpen mehr zum Spielen da waren.


Dina (Kira)
Dakota
Damira (Mira)
Daisy (Gianna)
Donna
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü